WERBUNG

WERBUNG

Der Camping-Channel

Montag, 18. Januar 2021

          

Das Wetter in: 

STARTSEITE | EINTRAG ANMELDEN | NACHRICHTEN | TERMINE | FORUM | ANZEIGENMARKT

Diskussionsforum

Hinweise
Dies ist das neue Diskussionsforum. Weitere Beiträge zum Nachlesen finden Sie im alten Forum.
Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
Betreff: Urlaub im Ausland
Autor: hubimann (25.04.2010 12:17)

Wir, ein Paar mit Hund im Ruhestand, sind früher in Spanien und Portugal, Italien und Sizilien, Griechenland und Balkan, sowie England gewesen. Als Rentner werden leider unsere Renten nicht mehr und deshalb kürzen wir unsere Entfernungen nach der Höhe des Treibstoffpreises, d.h. wir fahren immer kürzere Strecken und so werden die entfernten Länder nicht mehr besucht. Jetzt sind die Entfernungen bis 650 Km gekürzt und so bleiben unsere Ausgaben immer näher unseres Startpunktes. Früher zB. hatte Italien noch zur Ankurbelung ihres Touristenstroms noch Bezingutscheine ausgegeben. Da es diese nicht mehr gibt, bleibt man halt weg aus Italien und den Ländern die nun zu weit sind. Unsere Ausgaben für Übernachtung; Essen und Trinken etc. bleiben daher nicht mehr dort, sondern immer mehr in der Nähe. Wie sehen und machen dies andere Camper?

 
Antwort von Solexpeter (28.04.2010 08:35)

Hallo,

auch wir, noch keine Rentner aber nur ein Einkommen, sind in den 90er Jahren oft in unseren Urlaubswochen nach Kroatien, Slowenien, Östereich, Italien usw. gefahren. Damals noch mit 2 Kindern, später mit einem Kind.

Seit es den Euro gibt und damit das Reisen eigentlich erleichtern sollte, sind wir überwiegend in Richtung Osteuropa oder eben auch in Deutschland auf Reisen gegangen.

Durch die Steigerung der Kraftstoffpreise, Mautgebühren und nicht zuletzt auch durch die Erhöhung der Campinggebühren, Preise in Restaurant´s usw. bevorzugen wir Reisen nach Ungarn, Slowakei und Tschechien.

In Deutschland überwiegend die nördlichen Regionen wie Ostsee, Meckl. Seenplatte, Nordsee, Ostfriesland usw.

In Deutschland bezahlen wir auf dem Campingplatz für Auto, Wohnwagen, Strom, 1 Hund und 2 Erwachsene so um die 20 Euro pro Tag (von 15 bis 25 Euro war schon alles dabei).

In den genannten Ländern Osteuropas sind die Preise ähnlich, natürlich abhängig von der Saison und der Region.

In den anderen Ländern, die wir gern bereist haben, sind uns schon Ende der 90er Jahre Übernachtungspreise jenseits von 50 D-Mark bzw. 25 Euro angeboten worden.

Auch bei den Restaurantpreisen ging es in den letzten Jahren steil nach oben.

Campingurlaub ist schon lange kein "Billigurlaub" mehr. Und ich denke ich kann das recht gut einschätzen, da wir schon seit den 70er Jahren mit Zelt oder WoWa unterwegs sind.

Gruß Peter aus dem Schlaubetal

Antwort von eberhard (07.05.2010 19:39)

Als Rentner mussman nicht in der teuren Hauptsaison fahren, in der Vor- und Nachsaison kann man die günstigen Angebote von campingcheque.de und vom holländischen ACSI (http://www.eurocampings.de/de/europa/) nutzen.
Wir fahren seit vielen Jahren auf gute Plätze zu güntigen Preisen.
Vielleicht schreibe ich hier schon längst Bekanntes, aber ich habe auch schon mehrfach festgestellt, es gibt Camper, die kennen das noch nicht.
Eberhard

Zurück

Übersicht   |  Antworten   |  Neues Thema
eMail senden nach oben

[STARTSEITE]   [EINTRAG ANMELDEN]   [NACHRICHTEN]   [TERMINE]   [FORUM]   [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]   [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG

WERBUNG