WERBUNG

WERBUNG

Der Camping-Channel

Donnerstag, 19. Oktober 2017

          

Das Wetter in: 

STARTSEITE | EINTRAG ANMELDEN | NACHRICHTEN | TERMINE | FORUM | ANZEIGENMARKT

Nachrichten > Wohnmobile, Wohnwagen, Technik und Zubehör

Caravaning-Branche mit neuem Rekord bei den Neuheiten

(red) Hymer, Laika, Bürster, Dethleffs, Tikro, Adria, Woelcke, Hehn, Truma. Noch nie war das Angebot an Neuheiten im Caravaning-Teil der CMT so groß und vielfältig wie 2007. Damit setzt die Caravaning-Industrie ihr Innovationsfeuerwerk aus dem Jahr 2006 auf dem Stuttgarter Killesberg ungebremst fort. Und sie beweist erneut, dass sie für alle Ansprüche und für jeden Geldbeutel viel zu bieten hat. Rund 500 Freizeitfahrzeuge aller Art werden in den Messehallen ausgestellt. Ob Wohnwagen-Fan oder Reisemobilist: Jeder Caravaning-Anhänger kommt auf der CMT (13. bis 21. Januar) voll auf seine Kosten.

Auch 2007 sorgt Dethleffs für einen besonderen Hingucker im Eingangsbereich: War es im Vorjahr das Frauenmobil - ein Freizeitfahrzeug, das nach speziellen Anregungen von sieben erfahrenen Mobilistinnen konstruiert worden war - ist es auf der CMT 2007 das "Best-Ager-Mobil". Nach den Anregungen der Leser von Promobil, Europas größtem Reisemobilmagazin, realisierte der Hersteller aus Isny ein ungewöhnliches Fahrzeug: Es ist auf die Bedürfnisse der Menschen über 50 Jahre ("best ager") abgestimmt. Dies ergibt durchaus einen Sinn, denn schließlich handelt es sich um die größte Interessentengruppe von neuen Reisemobilen: Wenn die Kinder aus dem Haus sind und das eigene Häuschen abbezahlt ist, reift bei vielen Angehörigen im "besten Alter" der Wunsch, die Welt in den eigenen rollenden vier Wänden zu erfahren. Ungewöhnlich am Best-Ager-Mobil ist das Innendesign: Zwei Einzelbetten sind im Heck über Eck angeordnet: Die ist zum einen Platz sparend; zum anderen gibt es den Bewohnern die Möglichkeit, jederzeit die Schlafstätte zu verlassen, ohne den Partner zu stören.

Auch sonst wurde mit den Tipps von mehr als 1000 Promobil-Lesern Wert auf große Praxistauglichkeit und auf Komfort gelegt: Der innovative Küchenblock nimmt Anleihen des Frauenmobils auf, die Vordersitze sind drehbar, obendrein gibt es viele Stauräume. Der Prototyp rollt auf einem Mercedes-Sprinter-Fahrgestell auf das Messegelände. Damit nicht genug der Neuigkeiten von Dethleffs: Seine Weltpremiere feiert auf dem Killesberg das Modell A 6771-2. Es handelt sich um ein Alkoven-Reisemobil auf Fiat-Ducato-Basis mit praktischem Doppelboden. Der Preis soll bei etwa 45.000 Euro liegen. Auch Caravaner können sich über eine Dethleffs-Neuheit freuen: Zum siebten Mal präsentiert der älteste deutsche Freizeitfahrzeughersteller auf der CMT seine Summer Edition - besonders pfiffige und preisinteressante Sondermodelle. In diesem Jahr stehen die Wohnwagen 430 T oder 430 DB im Mittelpunkt. Sie sind mit ihren unterschiedlichen Grundrissen und ihrer Komplettausstattung ab 10.595 Euro zu haben.

In Halle 8 steht das badische Unternehmen Bürstner am Stand von Wohnwagen Winkler der schwäbischen Konzern-Schwester Dethleffs in nichts nach. Zum ersten Mal wird dem Publikum in Stuttgart der Nexxo präsentiert - ein 6,60 Meter langes Reisemobil auf Ford-Transit-Basis, das 38.950 Euro kosten soll. Für diesen Preis erhalten die Käufer ein Fahrzeug mit dem starken 130-PS-Motor. Für das schicke Design des Nexxo sorgte übrigens Professor Johann Tomfordes IDC in Pforzheim. Nagelneu zeigt sich auf der CMT 2007 obendrein der Bürstner-Teilintegrierte Marano T 575. Dieser ist mit seinen Einzelbetten im Heck auf einem Fiat Ducato aufgebaut. Bei den Wohnwagen will Bürstner in Stuttgart mit einem Sondermodell aus der Belcanto-Baureihe aufwarten.

Gleich drei renommierte Hersteller von Reisemobilen starten auf der CMT 2007 in ihr Jubiläumsjahr: Ein halbes Jahrhundert wird bei Hymer aus Bad Waldsee gefeiert. Europas größter Reisemobilhersteller stellt dazu auf dem Killesberg am Stand von Rall ein besonders Geburtstagsmodell vor. Mehr als 8000 Euro können die Käufer des 6,60 Meter langen Jubiläumsfahrzeugs gegenüber dem Serienmodell B 514 SL sparen. In diesem Fahrzeug ist zum Preis von genau 73.999 Euro alles enthalten, was sich der anspruchsvolle Wohnmobilist wünscht: Sat-Anlage, Tempomat, Klimaanlage und eine Sonderlackierung. Das Medieninteresse auf der CMT nutzt Hymer, um die geplanten Sonderaktionen im Jubiläumsjahr vorzustellen. Stolz ist man bei Hymer darauf, dass die legendäre B-Klasse erst vor kurzem mit dem Goldenen Lenkrad von Auto-Bild ausgezeichnet wurde.

In Halle 7 stellt sich am Stand von Schmidtmeier Caravaning mit dem norddeutschen Hersteller Hobby der Goldene-Lenkrad-Gewinner des Jahres 2005 als weiteres "rundes" Geburtstagskind vor. 20.000 Wohnwagen laufen jährlich in Fockbek bei Rendsburg vom Band - mehr wie sonst nirgendwo auf der Welt. Im Reisemobilbau hat Hobby Großes vor und zeigt auf der CMT die jüngste Fahrzeugflotte aller Zeiten. Alle Mobile wurden erst im Herbst 2006 vorgestellt. Im Mittelpunkt stehen die neuen Baureihen Toskana und Siesta.

Jubilar Nummer drei ist Hersteller Concorde. Der fränkische Mobilhersteller hat sich in den vergangenen in der Oberklasse etabliert und kann zu seinen Kunden so bekannte Namen wie die Formel-1-Stars Ralf Schumacher und Nigel Mansell oder Skiweltmeister Bode Miller zählen. In Stuttgart werden die Franken besonders den erst vor wenigen Monaten neu vorgestellten Concorde Liner in den Mittelpunkt des Interesses stellen.

Mehr auf eine bodenständige Kundschaft setzt dagegen - mit großem Erfolg - die Duisburger Reisemobilschmiede Hehn. Wie in der Vergangenheit nutzt sie Europas bedeutendste Freizeitschau zur Präsentation neuer Produkte. Premiere hat auf der CMT in Halle 11 der Top-Star, ein ungewöhnlicher Teilintegrierter mit optimaler Raumökonomie. Das 6,20 Meter lange Wohnmobil wurde nach den Wünschen eines Paares gebaut: Es hat eine große Nasszelle und vielfältige Staumöglichkeiten - auch im doppelten Boden. Das flache, weniger als drei Meter hohe Fahrzeug ist ab etwa 50.000 Euro zu haben. Wie man gleich zwei Sitzgruppen in einem Fahrzeug von nur 5,99 Meter Länge integrieren kann, zeigt Hehn in Stuttgart erstmals mit seinem Modell 580 Big. Auf Ford-Basis ist es ab 43.500 Euro zu haben. Und schließlich lässt der Hersteller aus dem Westen für die CMT-Besucher ein bisschen Zukunftsmusik erklingen: Vorgestellt werden die Pläne und Zeichnungen für das nur 5,35 Meter lange Modell Sternenklar, das bei zwei Meter Breite windschnittig sein soll und doch einen Schlafplatz über dem Fahrerhaus bietet. Innovativ ist der Aufbau mit einer Aluminiumhaut. Etwa 55.000 Euro soll das Modell einmal kosten.

In dieser Fahrzeug-Größenklasse tummelt sich Eugen Seitz mit seiner Marke Tikro. Zum dritten Mal tritt der Hersteller aus Aspach zum Heimspiel auf dem Killesberg an. Auf dem gegenüber dem Vorjahr um 40 Quadratmeter vergrößerten Messestand in Halle 2.0 werden die Tikros der zweiten Generation auf vier neuen Basisfahrzeugen - Mercedes Sprinter, VW Crafter, Peugeot Boxer und Ford Transit - gezeigt. Neu ist auch das große Angebot von über 30 Grundrissen sowie einer Vielzahl von Außenfarben.

Mit Carado ist auf dem Killesberg eine neue Marke zu bestaunen. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsunternehmen von Hymer und Dethleffs. In Neustadt in Sachsen werden seit wenigen Wochen die ersten Fahrzeuge des Joint Ventures montiert. Die Carado-Modelle zeichnen sich durch die Technologie ihrer Stamm-Marken zum einen und durch besonders günstige Preise zum anderen aus. Erklärtermaßen will man damit den Billig-Importen aus Italien Paroli bieten.

Nicht billig, sondern gediegen und qualitätvoll, stellt sich auf der CMT die italienische Marke Laika (auch sie gehört zum Hymer-Konzern) vor. Weltpremiere feiert am Stand der Firma Ungeheuer in Halle 11 das integrierte Reisemobil Rexosline 722. Bestens motorisiert ist sie mit dem neuen Iveco mit Heckantrieb. Der Grundriss zeichnet sich Best-Ager-gerecht mit zwei Einzelbetten aus. Besonders familienfreundlich tritt die slowenische Reisemobilmarke Adria an. Sie lässt in Stuttgart das Alkoven-Mobil Coral-Sport A 576 DK mit Stockbetten im Heck debütieren. Wenn Kinder noch nicht oder nicht mehr im Urlaub mitfahren, kann man ebenfalls bei Adria fündig werden: mit dem neuen Teilintegrierten Coral Sport S 575. Für weniger als 50.000 Euro ist dieses Zwei-Personen-Mobil zu haben.

Deutlich mehr muss man anlegen, wenn man den neuen Chic I von Carthago erwerben will. Für rund 88.000 Euro wird das noble Mobil aus Ravensburg-Schmalegg in Stuttgart angeboten. Es wird ein besonderes Fahrvergnügen mit dem Integrierten versprochen, rollt der Integrierte doch auf der zum ersten Mal realisierten Kombination eines Mercedes-Sprinters mit einem Alko-Tiefrahmenfahrgestell. Traditionell ist dagegen Hersteller Dipa in der Klasse der kompakten Fahrzeuge heimisch. Auf der CMT präsentiert er auf dem Fahrgestell eines VW Crafter das neue Modell Bussard. Der fein ausgestattete Kastenwagen weist eine Sitzgruppe in L-Form auf. Ebenfalls auf Volkswagen-Basis präsentiert der schwäbische Ausbauer Woelcke seine neuen Autark-Modelle. Unter zehn Varianten, die ab 45.000 Euro zu haben sind, haben die Kunden die Qual der Wahl.

Für rund 27.000 Euro können die Käufer des neuen Alibi vom Burow das Reisemobil-Vergnügen genießen. Eine Toilette hat das äußerst kompakte Mobil zwar nicht, aber ein Aufstelldach und bis zu vier Schlafmöglichkeiten. Vor allem junge Interessenten werden den Alibi auf dem neuen Peugeot Expert mögen, weil man ihn auch bestens im Alltagsbetrieb bewegen kann. LMC bringt einen ungewöhnlichen Wohnwagen mit auf das Messegelände am Killesberg: den Innovan. Der kompakte Anhänger verfügt über eine elektronische Steuerung der Luftfederung, mit der sich die Gesamthöhe des Fahrzeugs absenken lässt. So kann der Caravan in einer normalen Garage untergebracht werden.

Nicht nur die Fahrzeughersteller glänzen auf der CMT mit Neuheiten - auch die Zubehörspezialisten zeigen sich innovativ. Dass Heizungsspezialist Truma viel von Wärme versteht, wissen alle Caravaner. Das Know-how nutzt Truma für vermeintliche Nebensächlichkeiten: So hat ein spezieller Handtuchtrockner für Reisemobile oder Caravans Premiere. Er ist für 69,90 Euro zu haben. Und noch eine Premiere aus Putzbrunn: Die Truma-Klimaanlage Sahir Vario wird in Stuttgart mit einem neuen Wechselrichter vorgestellt. So ist der Betrieb im Reisemobil während der Fahrt möglich. Dass das Trocknen auf Reisen ein Thema ist, unterstreicht Freizeit Reisch. Das unterfränkische Unternehmen zeigt einen speziellen Trockner für Skischuhe. Zwei Paar Schuhe können damit gleichzeitig mollig warm für das Wedeln vorbereitet werden. Das Gerät ist für 45 Euro zu haben.

Sehnsüchtig erwarten viele Ausstellungsbesucher auf die Neuigkeiten der Fachverlage im Caravaningbereich. Sie werden auch 2007 nicht enttäuscht. In Halle 8 stellt Promobil seine neue Stellplatz-Atlanten vor, die vielen Reisemobilisten zur Orientierung dienen. Die gleiche Zielgruppe hat auch Reisemobil International, das auf der CMT sein neues Bordbuch präsentiert: Es enthält 3800 Stellplatzempfehlungen - 400 mehr als vor einem Jahr. Der Deutsche Caravan-Club (DCC) aus München kommt mit der Neuauflage seines bewährten Campingführers nach Stuttgart.

Die Bedeutung der CMT als eine der wichtigsten Messen 2007 für die Caravaning-Branche wird mit zwei Veranstaltungen deutlich: Unmittelbar vor dem CMT-Start zeichnet die Zeitschrift Promobil auf dem Stuttgarter Messegelände die Reisemobile des Jahres und die besten Zubehörmarken aus. Das Votum ist fundiert: Rund 20.000 Leser des Magazins haben an der Wahl teilgenommen.

Seine CMT-Premiere feiert der aktuelle Campingführer des ADAC. Zum ersten Mal zeichnet der Automobilclub die attraktivsten Campingplätze nicht mehr an seinem Stammsitz in München aus, sondern auf Europas größter Publikumsmesse für Touristik und Freizeit. Stuttgart wird damit zum Mekka der Caravaning-Szene, weil zur ADAC-Gala rund 450 Campingplatzbesitzer aus ganz Europa erwartet werden. Der positive Nebeneffekt: Das Angebot an Campingurlauben wird 2007 auf dem Killesberg so groß sein wie nie zuvor.

Zahlreiche Fachreiseveranstalter und Reisemobilvermieter runden das Bild des ausgebuchten "C"-Teils ab. Besondere Anstrengungen unternimmt das Baltikum: Schließlich sind Litauen, Lettland und Estland die Caravaning-Partnerregion der CMT 2007. Am Gemeinschaftsstand in Halle 5 erhalten die Messebesucher Informationen aus erster Hand. Etwa 100 empfehlenswerte Campingplätze listet die Baltikum Tourismus Zentrale in den noch jungen EU-Ländern auf.

Weil Caravaning so populär ist, geht die Messe Stuttgart erneut mit gutem Beispiel voran: Auf dem P8 gegenüber des Messe-Haupteingangs Süd richtet sie für 75 Fahrzeuge einen Wohnmobilstellplatz auf Zeit ein. Die Park- und Übernachtungsgebühr mit kompletter Ver- und Entsorgung beträgt je nach Entfernung zum Messeeingang 14 bis 16 Euro.

03.01.07

[zurück zur Startseite]

© 2007 Camping-Channel

eMail senden nach oben

[STARTSEITE]   [EINTRAG ANMELDEN]   [NACHRICHTEN]   [TERMINE]   [FORUM]   [ANZEIGENMARKT]
©2000-2015 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG

WERBUNG