WERBUNG

WERBUNG

Der Camping-Channel

Sonntag, 22. Oktober 2017

          

Das Wetter in: 

STARTSEITE | EINTRAG ANMELDEN | NACHRICHTEN | TERMINE | FORUM | ANZEIGENMARKT

Nachrichten > Camping

Wo sich der Platz an der Sonne mit der Sonne dreht

Der Stellplatz dreht sich mit der Sonne. (Foto: Joachim Sterz)

(red) (jst) "Die verrückten Österreicher…" Was bei einer Preisverlei­hung leicht despektierlich an­klang, fasste Dieter Burgstaller ganz und gar nicht als Beleidi­gung auf. Im Gegenteil: "Ein bisschen stimmt es ja", lacht der Kärntner, der in Döbriach am Millstätter See den größten Campingplatz weit und breit be­treibt und stets für Innovatio­nen zu haben ist.

War es 2005 das wohl ungewöhnlichste Cam­ping-Badehaus, das mit seiner schrägen Architektur auch gut ins Disneyland oder in den Europa-Park passen würde und mit aufwendigster Technik gespickt ist, fällt eine weitere Burgstaller-Idee schon wieder aus dem Rahmen: Es ist der ers­te Stellplatz für ein Reisemobil oder einen Caravan, der sich mit der Sonne dreht.

Eine abgedrehte Idee? Oh­ne Zweifel. Denn als Arndt Burg­staller im Frühjahr 2006 dies im Flachs mit Journalisten in den Raum stellte, dachte er nie und nimmer an die Realisie­rung. Doch bei Vater Dieter zündete der Funke sogleich.

Gesagt - getan. Weil es keiner­lei Vorbild für einen drehbaren Stellplatz gab, machten sich Va­ter und Sohn Burgstaller sogar bei Flugzeugbauern schlau, die im Hangar riesige Jets drehen. Heraus kam eine elf Meter brei­te Drehscheibe, die sich im Lauf des Tages um bis zu 200 Grad dreht. Tag für Tag berechnet ein Com­puter die Folgegeschwindigkeit zur Sonne neu. Die Camper, die quasi auf dem Präsentierteller mit Kunstrasen sitzen, müssen indes auf nichts verzichten: An­schlüsse für Strom, Wasser, TV und Abwasser sind auf der Scheibe vorhanden - sogar Zel­te können verankert werden. Ein weiterer Clou: Eine künstliche Palme lässt sich auf Knopfdruck verschieben.

Freilich: Extrovertiert sollte man auf dem Platz an der Son­ne schon sein, denn noch nie ist ein Stellplatz so bestaunt und hinterfragt worden wie der Rundling von Döbriach. Inter­essenten gibt es dennoch reich­lich - zumal die Gebühr nicht höher ist als auf den "normalen" Parzellen.

Dass die Burgstallers die ersten Drehscheiben-Urlau­be bei Ebay versteigerten, passt ins Bild der unkonventionellen Campingplatzbetreiber. Und die Baukosten? Da schweigt sich Dieter Burgstaller aus und sagt nur: "Ein bissel verrückt musst' schon sein…"

16.10.09

[zurück zur Startseite]

© 2009 Camping-Channel

eMail senden nach oben

[STARTSEITE]   [EINTRAG ANMELDEN]   [NACHRICHTEN]   [TERMINE]   [FORUM]   [ANZEIGENMARKT]
©2000-2015 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG

WERBUNG