WERBUNG

WERBUNG

Der Camping-Channel

Samstag, 21. Oktober 2017

          

Das Wetter in: 

STARTSEITE | EINTRAG ANMELDEN | NACHRICHTEN | TERMINE | FORUM | ANZEIGENMARKT

Nachrichten > Wohnmobile, Wohnwagen, Technik und Zubehör

Eine Erfolgsgeschichte

Links: Die Truma-matic von 1961. Rechts: Die Truma-Combi von 2007/2008. (Fotos: Truma)

(red) Truma feiert 2012 ein besonderes Jubiläum: 50 Jahre Caravanheizung. Im Dezember 1961 entwickelte Firmengründer Philipp Kreis die „erste offiziell anerkannte Wohnwagenheizung“, die Truma-matic. Sie legte den Grundstein für eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte. Die erste Truma Caravanheizung brachte nicht nur Wärme und damit deutlich mehr Komfort in die Wohnwagen. Sie machte Wintercamping überhaupt erst möglich. Truma hat sich dank seiner Erfahrung und Innovationskraft zum Experten rund um Heizen und Warmwasser im Wohnwagen und Reisemobil entwickelt. Und stellt heute eine breite Produktpalette an Gas-, kombinierten Gas/Elektro- sowie Dieselheizungen für alle Fahrzeugtypen und Bedürfnisse her. 50 Jahre Truma Heizung – Grund genug, einen Blick zurück auf diese Erfolgsgeschichte zu werfen.

1961
Die Truma-matic ist dank ihres geschlossenen Systems und der thermo-elektrischen Zündsicherung voll gesichert. Der Hochleistungsbrenner erbringt eine Heizleistung von 1,2 kW. Schon damals überzeugt das Gerät mit seinem geringen Gewicht, den kleinen Abmessungen und dem wartungsfreien Betrieb. Die Truma-matic entspricht den strengen Richtlinien des Verbands für Flüssiggas und ist damit die „erste offiziell anerkannte Wohnwagenheizung“.

1963
Mit einem neu entwickelten Aluminium-Wärmetauscher sorgt die Trumatic-S für einen Quantensprung: Sie steigert den Wirkungsgrad der Truma Gasheizung von 82 Prozent auf 98 Prozent. Die Trumatic-S hat eine Heizleistung von 2,1 kW. Flexible Installationsmöglichkeiten erlauben den Einbau in alle Caravanmodelle. Der Aluminium-Wärmetauscher ist bis heute das Herzstück der Truma S-Heizungen.

1966
Die Truma Caravanheizung wird ständig weiter entwickelt. So macht beispielsweise der neue Piezozünder, der durch einen Druckknopf neben dem Bedienungsgriff betätigt werden kann, die Handhabung noch bequemer. Die Heizung erhält neben den deutschen zahlreiche Auslands-Zulassungen. 1966 baut Truma gemeinsam mit den Händlern ein erstes Kundendienstnetz auf.

1967/68
Größere Wohnwagen erfordern eine größere Heizleistung: Truma bringt daher die Trumatic-S 3000 auf den Markt. Sie hat eine Heizleistung von 3,5 kW. Truma bietet zudem die erste Warmluftverteilung an: Das Gebläse Trumavent verteilt die warme Luft über Rohre und verschiedene Auslässe individuell und leise im Freizeitfahrzeug.

1971/72
Truma stellt die Trumatic-S 5000 her. Sie sorgt mit zwei Wärmetauschern und zwei Brennern für eine Heizleistung von 5,8 kW. Eine gemeinsame Abgasführung garantiert eine optimale Sicherheit. 1972 baut Truma einen eigenen Kundendienst mit mobilen Servicetechnikern auf, die zu den Kunden auf den Campingplatz oder nach Hause fahren.

1975
Die Trumatic-E ist die erste Heizung, die verdeckt und in verschiedenen Lagen eingebaut werden kann. Das Gerät strahlt keine direkte Wärme ab und bietet durch die elektronische Steuerung und Funktionsüberwachung höchste Sicherheit. Sie ist die kompakteste Flüssiggasheizung und kommt vor allem in LKW-Fahrerhäusern, Laderäumen, auf Booten oder als Zusatzheizung im Freizeitfahrzeug zum Einsatz.

1976
Die Truma S-Heizungen erhalten elektronische Zündautomaten. Der Zünder erkennt nach dem Ionisationsprinzip eigenständig die Flamme und zündet bei Verlöschen automatisch nach.

1980
Die S-Heizungsmodelle werden sowohl was die Technik als auch das Design betrifft kontinuierlich weiter verbessert. Die technischen Optimierungen beziehen sich vor allem auf den Wärmetauscher, die Zünd- und Hauptbrenner sowie das Zündsicherungsventil und den Zündautomaten.

1994
Truma setzt neue Maßstäbe für „noch mehr Komfort“: Die Trumatic-C bietet erstmals Wärme und Heißwasser aus einem Gerät. Der platzsparende und verdeckte Einbau sowie der vollautomatische, elektronisch überwachte Betrieb machen sie zur perfekten Heizung für Reisemobile.

1996/8
Die S-Heizungen werden komplett erneuert. Die modernen Verkleidungen sorgen mit ihrer abgerundeten Form und dem Lamellen-Warmluftaustritt für ein schlichtes, zeitgemäßes und ansprechendes Design.

1998
Die elektrische Zusatzheizung Ultraheat ist die ideale Ergänzung zu den Truma S-Modellen. Sie heizt extrem schnell auf und nutzt das Gebläse der S-Heizung, um die warme Luft im Caravan zu verteilen.

2007/8
Truma bringt mit der Combi-Familie eine neue Heizungsgeneration auf den Markt. Die Geräte bieten Heizung und Warmwasser in einem und haben einen extrem hohen Wirkungsgrad von bis zu 97 Prozent. Zudem sind sie kompakt, sehr leicht, sparsam und umweltfreundlich. Die Combi ist mit 4000 oder 6000 Watt als reine Flüssiggas- und als kombinierte Gas-Elektroheizung erhältlich. Seit 2008 bietet Truma zusätzlich eine Dieselvariante mit einem Brenner von J. Eberspächer an.

Infos im Internet:
www.truma.com


08.12.11

[zurück zur Startseite]

© 2011 Camping-Channel

eMail senden nach oben

[STARTSEITE]   [EINTRAG ANMELDEN]   [NACHRICHTEN]   [TERMINE]   [FORUM]   [ANZEIGENMARKT]
©2000-2015 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG

WERBUNG