WERBUNG

WERBUNG

Der Camping-Channel

Donnerstag, 24. August 2017

          

Das Wetter in: 

STARTSEITE | EINTRAG ANMELDEN | NACHRICHTEN | TERMINE | FORUM | ANZEIGENMARKT

Nachrichten > Clubs

Einladung zum Kennenlernen auf dem Caravan Salon

(red) (RU) Europas größter nationaler Dachverband für Reisemobilisten feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Den Anfang machten eine Handvoll Reisemobil-Clubvorstände, die sich in den 1980er Jahren häufig bei Veranstaltungen trafen. Zunächst genügte es, Termine größerer Veranstaltungen zu koordinieren, gemeinsam für neue Stellplätze einzutreten und dabei Kontakt zu den Betreibern zu halten, Hilfe anzubieten und zu leisten. Behörden wurden angeschrieben, Stellplatzlisten verfasst. Die engagierten Vorstände suchten Kontakt zu anderen Interessenverbänden wie ADAC, DCC und Tourismusverbänden. Sie haben für umweltbewusstes Reisen geworben, waren gegen Werbung mit Reisemobilfotos in Dünen und auf Gebirgswiesen. Highlight hierbei: Auf ihr Betreiben hin wurde sogar eine VW-Anzeige geändert. Der zunehmende Erfolg der bis dato bescheidenen Reisemobil-Lobbyarbeit zeigte: Gemeinsam sind wir stärker.

Aus diesem Gemeinschaftsgedanken entstand die RU: Die erste reguläre Versammlung, die letztendlich zur Gründung der Reisemobil Union führte, fand am 7. Oktober 1989 im Rahmen des Caravan Salons in Essen statt. 16 große Reisemobil-Clubs gehörten damals zu den Gründungsmitgliedern. Der erste überregionale Zusammenschluss von Reisemobil-Clubs in Europa war geboren und es gelang, in tausenden von ehrenamtlichen Arbeitsstunden sinnvolle und sehr erfolgreiche Lobbyarbeit für den Reisemobil-Tourismus abzuliefern. Ob es dem Reisemobil-Tourist und der Caravaningbranche auch ohne die Reisemobil Union heute so gut gehen würde? Diese Frage kann nur jeder Reisemobilist für sich selbst beantworten.

Die Ziele der RU bleiben allerdings unverändert: Sie kennt (aus eigener Erfahrung von tausenden Mitgliedern) die Interessen der Reisemobil-Fahrer. Sie setzt sich für den Erhalt bereits vorhandener und die Einrichtung von neuen Reisemobil-Stellplätzen sowie von Ver- und Entsorgungsstationen bei Städten und Gemeinden ein. Auch private Initiatoren von Stellplätzen werden unterstützt, ebenso wie besonders reisemobilfreundliche Campingplätze. Die RU ist die Lobby für alle (deutschen) Reisemobil-Fahrer. Sie versteht sich als (deren) Interessenvertreter bei Bund, Ländern und Gemeinden und ist nicht zuletzt deshalb in der Lobbyliste des Bundestages eingetragen. Sie setzt alles daran, dass der Reisemobil-Tourismus als Wirtschaftsfaktor aufgewertet und als individuelle Urlaubsform anerkannt wird. Außerdem sorgt sie dafür, dass der Reisemobil-Tourismus in der Öffentlichkeit und bei den politischen Entscheidungsträgern im Gespräch bleibt.

Sie organisiert fachlich orientierte Treffen und hält als Mitglied des europäischen Dachverbands F.I.C.M regelmäßig Kontakt zu den europäischen Schwesterverbänden. Dies wird von vielen Firmen aus der Freizeitbranche sowie von kommunalen Einrichtungen, die oftmals auch Fördermitglied der RU sind, anerkannt.

Die Aufgaben und Aktivitäten der RU sind umfassend und gehen über herausragende Punkte wie die Aufhebung des Überholverbots für Reisemobile über 3,5 Tonnen auf Bundesautobahnen, der Einrichtung von Reisemobil-Stellplätzen auf selbigen und der bereits genannten Einrichtung von touristisch nutzbaren Stellplätzen weit hinaus.

So konnten die RU-Verantwortlichen mehrere Städte und Kommunen bereits dazu bewegen, das Befahren der Umweltzone mit einem Reisemobil wieder zu gestatten. Teilweise wurden sogar die Umweltzonen so verändert, dass die Stellen des touristischen Interesses ohne jede Einschränkung erreichbar sind. Hier zeigt sich, welche mühevolle Kleinarbeit von der RU im Interesse aller Reisemobilisten geleistet wird.

Das Arbeitsgebiet und die Aufgaben der RU sind also vielfältig und bedürfen der geschlossenen Unterstützung der Reisemobilisten in ihrem eigenen Interesse. Die Mitgliedschaft in der RU kostet aktuell nur 28 Euro pro Jahr. Dafür erhält das Mitglied neben der Unterstützung mittels bereits erwähnter Lobbyarbeit zusätzlich noch vierteljährlich das Vereinsmagazin „MobilSzene aktuell“ sowie bei vielen industriellen Fördermitgliedern interessante Einkaufsvorteile, die den Mitgliedsbeitrag schnell amortisieren.

Auf dem Caravan Salon 2014 in Düsseldorf ist die Reisemobil Union in Halle 10/A75 mit einem eigenen Messestand vertreten. Dort können sich interessierte Reisemobilisten informieren und im Gespräch mit den neuen RU-Vorständen auch ihre Wünsche an die RU herantragen.
Interessierten Journalisten stellt die RU gerne eine etwas ausführlichere Beschreibung der RU Historie zur Verfügung.

Infos im Internet:
www.reisemobil-union.de


18.07.14

[zurück zur Startseite]

© 2014 Camping-Channel

eMail senden nach oben

[STARTSEITE]   [EINTRAG ANMELDEN]   [NACHRICHTEN]   [TERMINE]   [FORUM]   [ANZEIGENMARKT]
©2000-2015 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]


WERBUNG

WERBUNG