WERBUNG

WERBUNG

Der Camping-Channel

Samstag, 15. Juni 2024

          

Das Wetter in: 

STARTSEITE | NACHRICHTEN | TERMINE | FORUM | ANZEIGENMARKT

Nachrichten > Wohnmobile, Wohnwagen, Technik und Zubehör

CIVD gibt eine Einschätzung

(red) Welche Auswirkungen hat die aktuelle Situation auf die Caravaning-Branche - und wie wirkt sie sich auf den Caravaning-Tourismus aus? Der CIVD gibt eine Einschätzung zu den wichtigsten Aspekten bzgl. der Auswirkungen der Pandemie auf die Caravaningbranche.

Fast alle deutschen und europ√§ischen Hersteller und Zulieferer haben ihre Produktion vor√ľbergehend gedrosselt oder eingestellt - vorrangig zum Schutz der Belegschaft vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus oder aus geringerer Mitarbeiterverf√ľgbarkeit. Die restlichen Werke werden voraussichtlich in den kommenden Tagen folgen. Wie lange die Drosselungen bzw. Schlie√üungen dauern werden, ist abh√§ngig von den durch die EU, die europ√§ischen Regierungen sowie Bund und L√§nder ergriffenen Ma√ünahmen und kann zum jetzigen Zeitpunkt schwer abgesch√§tzt werden.

Reisemobil- und Caravan-Hersteller blicken auf starke Vormonate und gef√ľllte Auftragsb√ľcher, die sie noch f√ľr einige Wochen besch√§ftigen werden. Grunds√§tzlich erwartet man, dass individuelle Urlaubsformen wie Caravaning besser aus der akuten Corona-Krise kommen werden als Reiseformen, die auf der Nutzung von Massenverkehrsmitteln basieren und aktuell einen erheblichen Imageschaden erfahren. Sicherlich werden einige Kunden aufgrund der aktuellen Einschr√§nkungen ihr Kaufvorhaben kurzfristig verschieben, langfristig geht der CIVD aber nicht von einer deutlich sinkenden Reiselust aus.

Die Verbreitung des Corona-Virus hat auch f√ľr den Caravaning-Tourismus weitreichende Folgen - vom Vermietgesch√§ft bis hin zu den Stell- und Campingplatzbetreibern. Die von der Bundesregierung und anderen europ√§ischen Regierungen ausgesprochenen Ma√ünahmen wie den erheblichen Einschr√§nkungen in der Bewegungs- und Reisefreiheit, der Schlie√üung aller Freizeitangebote, der Gastronomie und des Einzelhandels sowie der Camping- und Reisemobilstellpl√§tze in Deutschland und Europa lassen den Caravaning-Tourismus derzeit fl√§chendeckend zum Erliegen kommen. Dieser Zustand wird Stand jetzt bis mindestens Mitte/Ende April anhalten. Da man sich noch au√üerhalb der Caravaning-Saison bewegt, bleibt es abzuwarten, wie sich die Situation in den n√§chsten Wochen, wenn die Saison in ihre hei√üe Phase geht, entwickelt.

Bei der Vermietung kommt es zu kurzfristigen Stornierungen. Die Vermieter sind bem√ľht, m√∂glichst gro√üe Kulanz walten zu lassen. Details sind beim jeweiligen Anbieter zu erfragen.

Der Caravan Salon soll wie geplant stattfinden. Es gibt keine Absicht, die Messe abzusagen oder zu verschieben. Die Messe D√ľsseldorf und der CIVD werden rechtzeitig in Abstimmung mit den Beh√∂rden die Lage erneut bewerten und verantwortungsvoll entscheiden.

Weitere Einschätzungen des CIVD gibt es einem Informationshub (Link s. u.), der kontinuierlich aktualisiert wird.

Infos im Internet:
www.civd.de/exposee/handlungsempfehlungen-in-der-corona-krise/


27.03.20

[zurŁck zur Startseite]

© 2020 Camping-Channel

eMail senden nach oben

[STARTSEITE]   [NACHRICHTEN]   [TERMINE]   [FORUM]   [ANZEIGENMARKT]
©2000-2018 maxxweb.de Internet-Dienstleistungen
[IMPRESSUM]   [DATENSCHUTZERKLÄRUNG]


WERBUNG

WERBUNG